Wochenende

Ja, was soll ich schreiben? Habe nichts geplant und das was ich machen könnte, darauf hab ich keine Lust. Mir ist nicht wirklich nach Spaß und Party machen. Es reicht ja schon, dass ich am Sonntag zum 2. Geburtstag von meiner kleinen Nichte gut drauf sein sollte. Die Maus hat ja nichts mit meiner Laune zu tun. Fahre wegen ihr auch 2 Stunden später – kann ja nicht sein, dass ich das Geburtstagskind nicht zu Gesicht bekomme. Weil sie bestimmt bis gegen 15 Uhr schläft und da müsst ich ja sonst losgehen. 😉 Also bin ich dann 2 Stunden später in Würzburg. Naja … auch nicht schlimm. Kann ja auch Montag zeitig schlafen gehen … Franzi ist eh nicht zum quatschen da – weil sie Geburtstag hat. Also kann ich erst ab Dienstag wieder an der Rezeption rumhängen. 😉

Habe gestern versucht mit möglichst vielen Fremdwörtern zu beschreiben, dass ich deprimiert bin … es kam raus: Ich kann nur konstatieren, dass sich sukzessiv meine Existenz suboptimal prosperiert. Klingt ja nicht schlecht … aber so ganz trifft es das nicht. Bin einfach im Moment in einigen Bereichen unzufrieden. Wobei ich nach wie vor Optimist bin und zumindest bei einem Bereich, wird mein Wissen größer und damit auch meine Unzufriedenheit kleiner. Wie manche Menschen sich auf Unwissenheit ausruhen können, ist mir ein Rätsel. So was macht mich echt fertig. Weil ich einfach mehr möchte – mehr Wissen, mehr Können.

Heute war ein absoluter Faulenztag. Ich habe eigentlich gar nichts gemacht. Wobei ich wenigstens noch meine Sachen waschen sollte. Denn dies ist echt noch notwendig. Naja … vielleicht räume ich nachher mal noch die Nähmaschine raus, immerhin soll ich noch eine Küchengardine kürzen.

So mal schauen, zu was ich mich heute noch motiviert bekomme. O.k. Muss-Aufgaben sind natürlich erfüllt. Da würde schon mein Kater protestieren. Hoffe es wird langsam alles wieder normal werden. Habe gestern schon auf dem Weg zum Bahnhof in Würzburg gemerkt, wie es mir fehlt, einfach mit nen Lächeln und nen blöden Spruch andere Menschen zum Lachen zu bringen. Irgendwie ist mir nur das Glücksgefühl davon zu klein. Denn es reichte nicht mal bis zur Abfahrt des Zuges. Da sass mir ein total grimmig schauender Mann gegenüber, na das ist dann wirklich super. Und meine Laune war wieder im Keller.

Naja egal – hoffentlich kommt morgen meine neue Digitalkamera. Da kann ich mich damit beschäftigen. Ausserdem möchte ich noch ein paar Bilder von Halle machen. Hauptsache wenn die Kamera kommt, dass auch noch das Wetter schön ist. Blauer Himmel sieht einfach immer schöner aus auf Bildern. 😉

Habe am Donnerstag dann auch gleichmal meinen Urlaub für Ende Februar unterschreiben lassen. Freue mich da echt schon drauf. Einfach mal ne ganze Woche in Halle und hoffentlich diesmal auch ohne Krankheit. Denn das war echt doof. So macht das doch keinen Spaß. *kopfschüttel* Ausserdem will ich dann auch mal schauen, dass ich meine Vorhaben von der ersten Januarwoche nachholen kann. Immerhin war ich immer noch nicht in der Sauna und auch mein Flur wartet noch auf die Frösche an der Wand.

So – soll reichen … ich glaub mehr fällt mir jetzt echt nicht ein. 😉

Nachtrag: Ich liebe es, wenn mein Kater auf meinen Arm ist – sich an mich kuschelt und schnurrt … da weiß ich, was ich die ganze Woche total vermisse. Auch wenn er nachts auf meinen Füßen einschläft … ich mich kaum traue mich zu bewegen, nicht das er sich nen neuen Schlafplatz sucht … achja … der kleine Odin. 😀 … so nen Süsser!

Check Also

Ein Test für die Benutzung mit App 

Momentan benutze ich häufiger mein Handy als den Laptop. Also will ich mal schauen ob …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.