Montagmorgen in Würzburg

Ich stehe auf – schaffe es mal besonders zeitig auf Arbeit zu sein. Und bin hochmotiviert meine ganzen offenen Sachen zu erledigen. So weit zu meinen Vorsatz und meiner Motivation.

Wie aber häufig im Leben und vor allem auf Arbeit – kommt es erstens anders – zweitens als man denkt …

Ich nehme mir die erste Vertragskontonummer vor – und schaue in die Repl – und siehe da … es ist in der Repl … also die nächste … wieder in der Repl … und die nächste .. wieder in der Repl … und und und und und … also so langsam werde ich nur noch frustriert … o.k. … es ruft der Vertrieb an … also ich rufe die Vertragskontonummer auf – und was sehe ich … es ist einer der Fälle, welche ich zuvor schon bearbeiten wollte – also Repl … langsam fange ich an der/die/das Repl zu hassen …

Was ist eigentlich Repl?

Nach meiner heutigen und auch früheren Erfahrung … stell ich mir das Repl als ein grünes mit Warzen überzogenes ekliges fettes Ding vor … schon irgendwie so ähnlich wie eine Kröte … es hat einen unförmigen Körper mit kleinen fast Flossen ähnlichen Füßen, aufgrund der Körperfülle kann es sich kaum bewegen, nur die lange klebrige Zunge. Mit dieser versucht es alles zu erreichen, was sich irgendwie in greifweite befindet und saugt es in sich auf. Alles was es kriegen kann. Die großen globigen, leicht raustretenden gelben Augen schauen ein ausdruckslos an – und scheinen einen mitteilen zu wollen, dich krieg ich auch noch klein. Es gruselt mich, wenn ich daran denke. Diese kleine Repl lebt in einem Universum, welches HVP genannt wird. Dieses Universum ist anders als viele anderen Universen. Es hat viele schwarze Löcher und je tiefer man in dieses HVP eindringt um so mehr schwarze Löcher sind es. Ein ausweichen dieser Gefahren ist teilweise überhaupt nicht möglich. Bei dem ganzen herummanövrieren bleibt häufig nur noch ein Weg und dieser wird bewacht von der Repl. So ist es nicht verwunderlich, dass die Repl mittlerweile schon viele kleine und großen Anlagen gefressen hat.

Wie schaffen es manche Anlagen doch wieder die Repl verlassen? Vorallem die kleineren, welche wenig Ballast haben, scheinen dies am ehesten zu schaffen. Irgendwie wird dies wohl so sein, dass jemand die Repl unterm Kinn kitzelt und dann spukt es etwas wieder aus. Häufig werden die Anlagen mit den kleineren Fehlern so wieder an das Tageslicht befördert und können bis zur nächsten Repl wieder das Sonnenlicht genießen. Bei anderen Anlagen folgt häufig nur der nächste Fehler und es ist unklar ob sie je wieder die Repl verlassen werden oder auf immer und ewig im dunklen ekligen Körper der Repl bleiben werden.

Hier ein Bild meiner Repl. 😀

Check Also

Ein Test für die Benutzung mit App 

Momentan benutze ich häufiger mein Handy als den Laptop. Also will ich mal schauen ob …